Weihnachtsmenü 2012 – Teil 1

Seit ein paar Jahren koche am 2. Weihnachtsfeiertag für die Familie groß auf. Dieses Jahr gab es einen Aperitiv und 5 Gänge. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal auch einen Gang aus dem Smoker.

Es freut mich immer wieder für ein paar mehr Leute zu kochen und diese dann genießen zu sehen. Hier die Menüfolge:

  1. Prosecco mit Zitronen-Gewürzsirup,
  2. Gefüllte Datteln mit Speck auf einem Rucola-Bett
  3. Maronen-Suppe mit einem Shrimps-Spieß
  4. Rote-Beete-Carpaccio mit Feldsalat und Büffel-Mozzarella
  5. Kalbsstelzen aus dem Smoker mit gefülltem Serviettenknödel
  6. Weisses Schokoladen-Aprikosen-Parfait mit Kürbiskern-Krokant

Da die Beschreibung des Menüs doch recht lange werden würde, teile ich das auf 3 Folgen auf. Also hier die erste:

Prosecco mit Zitronen-Gewürz-Sirup

Dazu nimmt man 8 Bio-Zitronen, wäscht sie heiß ab und schält sie anschließend mit einem Sparschäler dünn ab. Hier muss man darauf achten, dass nicht zuviel von der weissen Schickt mit kommt. Sonst besteht die Gefahr, dass der Sirup leicht bitter wird. Die geschälten Zitronen presst man aus und misst 250 ml vom Saft ab. Der Saft wird jetzt mit 250 Gramm Zucker aufgekocht. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, gibt man die Zitronenschalen und die Gewürze hinzu. Für die Gewürze habe ich 2 Zimtstangen, 6 Kapseln Sternanis sowie 6 Nelken genommen. Je nach Geschmack kann man die Gewürze oder das Mischungsverhältnis auch variieren. Die Mischung lässt man dann 12 – 15 Minuten leicht köcheln. Die fertige Mischung füllt man dann mit Zitronenschalen und den Gewürzen in weit-halsige Gläser ab. Der Sirup muss kühl und dunkel gelagert werden.

Will man den Aperitiv geniessen, gibt man etwa 2 Teelöffel von dem Zitronen-Gewürz-Sirup in ein Sektglas und füllt dieses dann mit gut gekühltem, trockenen Sekt oder Prosecco auf.

Den Zitronen-Gewürz-Sirup kann man bis zu 2 Wochen vorher vorbereiten. (Nett verpackt eignet er sich übrigens auch als kleines Geschenk).

Bewertung: Note 2
Hinweise: Wichtig finde ich den Sirup vorsichtig zu dosieren, da er recht sauer ist.
Zeitaufwand: ca. 1/2 Stunde
Reichweite: ca. 40 Gläser Sekt

Gefüllte Datteln mit Speck auf einem Rucola-Bett

Für die gefüllten Datteln nimmt man getrocknete (keine  kandierten!) Datteln. Sie werden an der Längsseite aufgeschnitten und der Kern entfernt. In die Öffnung füllt man dann pikanten Gorgonzola oder einen anderen kräftigen Blauschimmelkäse. Die so gefüllten Datteln werden mit einer schmalen Scheibe Schwarzwälder Schinken umwickelt und in einer heissen Pfanne knusprig gebraten. Auf Küchenpapier lässt man sie dann erkalten. Will man die Datteln als Fingerfood reichen, müssen sie noch auf Zahnstocker aufgespießt werden.

Der Rucola wird von den harten Stielen befreit und in Streifen geschnitten. Dazu macht man dann eine Vinaigrette aus feinem Olivenöl, Schalotten und Weissweinessig. Abschmeckt wird sie mit Salz und Pfeffer.

Entweder serviert man dieses Gericht auf einer Platte oder richtet den Rucola und die Datteln in kleinen Gläsern an (siehe Bilder).

Bewertung: Note 2 – 3
Hinweise: Unbedingt kräftigen, pikanten Gorgonzola verwenden. Ich hatte mich für die milde Variante entschieden. Leider geht der Käse dann bei den Süße der Dattel und der Salzigkeit des Schinken komplett unter.
Zeitaufwand: ca. 1 Stunde
Reichweite: 3 Datteln / Person, gut 150 Gramm Rucola für 8 Personen

Was kommt als nächstes?

Ich hoffe das Lesen meines ersten richtigen Blog-Beitrag etwas Spaß gemacht hat. Der zweite Teil des Weihnachtsmenüs kommt in den nächsten Tagen. Von den nächsten Schritten habe ich dann auch mehr Bilder.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.