„Grillen für Feinschmecker“

grillen_für_geniesser_01

Heute geht es um das Buch „Grillen für Feinschmecker“ von Birgit Erath und Eric Treuille.

Das Buch war vor ca. 2 Jahren das erste Buch, das ich zum Thema Grillen geschenkt bekommen habe.

Da ich zu diesem Zeitpunkt nur über eine sehr begrenzte Erfahrung mit selbst marinierten Sachen hatte, war ich sehr skeptisch. Seitdem habe ich Rezepte aus allen Kategorien in dem Buch zubereitet. Ich muss sagen, es hat mich echt überzeugt. Der Schwerpunkt des Buches sind eher Rezepte mit asiatisch – orientalischem Einschlag. Das klassische amerikanische Barbeque findet man in dem Buch praktisch nicht, was aber überhaupt kein Nachteil ist.

Basics

Die ersten paar Seiten stellen kurz die Grundlagen zum Grillen und BBQ dar: Der Grill, das Zubehör und die Garprobe. Anschließend werden die grundlegenden Würzzutaten für dieses Buch dargestellt, die käuflich im Laden zu erwerben sind. Gefolgt wird dies von einer Sammlung von 11 Basis-Rubs und -Marinaden, die als Basis für eigene Rezepte dienen und auf der anderen Seite immer wieder in Rezepten aus dem Buch Verwendung finden.

Fleisch

Das Kapitel „Fleisch“ beschäftigt sich in einzelnen Abschnitten mit Rind-, Schweine – und Lammfleisch. Dem Geflügel wird ein ein eigenes Kapitel gewidmet. Der Bereich „Rindfleisch“ ist leider recht kurz. Ich hätte mir auf Grund der verschiedenen Rindfleisch-Arten mehr als diese Rezepte erwartet. Mein Favorit sind die „Marinierten Sesam-Steaks am Spieß“. Sie sind sehr schnell vorbereitet. Wenn man z.B. Rinder-Minuten-Steaks nimmt, muss man nur darauf achten, sie kurz genug auf dem Grill zu legen, da sie sonst zu trocken werden.

Beim Schwein gibt es ein paar mehr Rezepte. Für Kotelett, Filet und (selbstgemachte) Würstchen gibt es Rezepte. Meine Favoriten sind die Filet-Rezepte, in denen die Filets in längs in dünne Scheiben geschnitten werden, gespiesst und dann mariniert werden. Beide sind schnell vorbereitet und kommen bei Gästen wunderbar an.

Überraschenderweise nimmt das Lamm die meisten Seiten in diesem Kapitel ein. Köfte, Keule, Koteletts …  Steaks, Spieße und Satées: viele lecker klingede Rezepte gibt es hier. Leider steht meine Familie gar nicht auf Lamm, so dass ich diese bisher zurück gestellt habe. :-( Im kommenden Sommer finde ich bestimmt Gäste, bei denen ich das eine oder andere Rezept mal ausprobieren kann.

Meeresfrüchte

Unter „Meeresfrüchten“ subsummiert sich alles, was aus dem Meer kommt. Rezepte mit Getier aus Süßwasser bleibt aussen vor. Mit Garnelen, Tintenfisch, Hummer und Muscheln beschäftigen sich zwölf Seiten des Buches. Danach folgen elf Seiten mit Fischrezepten. Viele der Rezepte mit Garnelen habe ich schon gemacht. Sie sind alle zu empfehlen. Wenn der Rest so ist, wie ich ihn von den Garnelen- und Fleischrezepten gewohnt bin, dann kann man diese auch ohne weiteres empfehlen.

Geflügel

Ich glaube, den größten Teil des Buches nehmen Rezepte mit Hähnchen ein. Die meisten davon dürfte ich schon schon gemacht haben und jedes wahr wirklich lecker. :-) Ich habe zwei persönlicher Favoriten: Hähnchen-Schaschlik mit Schinken und Salbei (S. 96) , sowie die Hähnchen-Flügel in Honig-Soja-Sauce (S. 101). Auch ein Wachtel-Rezept habe ich schon gemacht. Der Geschmack der Vögel war auch echt gut, aber an diesen Dingern ist kaum Fleisch dran. Alle anderen Rezepte , die ich aus diesem Bereich gemacht habe, waren echt lecker.

Veggies

Für Gemüse finde ich ihn eher schwach, da er hauptsächlich bekannte Arten (Mais, Paprika, Zucchini, Auberginen Tomaten) präsentiert. Eine gute Idee, die inzwischen bei uns zum Standardrepertoire beim Grillen gehört, sind die „Gegrillten Knoblauch-Kartoffel-Scheiben“. Sie lassen sich sehr gut vorbereiten und sind eine wahre Wucht.

Im Gegensatz dazu sind die Dessert-Rezepte in diesem Buch. Alles, was hier mit Früchten zu tun hat, ist total lecker. Man muss nur aufpassen, dass man die Früchte nicht zu lange auf dem Grill lässt, da sie sonst zu matschig werden.

Saucen und Beilagen

Die Saucen-Rezepte sind bunt gemischt (traditionell, orientalisch, fernöstlich) und allesamt wirklich gut. Zuerst sollte man sich die Grill-Rezepte aus dem Buch auswählen und dann sich entsprechend die Saucen und Salsas dazu auswählen. Es sind zwar immer die Angaben in Milli-Liter dabei, aber meine Erfahrung zeigt, dass normalerweise ein halbes Rezept für ein BBQ vollkommen ausreichend sind.

Bei den Salaten ist unser Favorit der „Bulgur-Salat mit Kräutern und Zitrone“. Der ist immer wieder lecker, wobei der Petersilien-Anteil im Vergleich zum Bulgur höher sein darf. Bei uns ist die Petersilie oft zwischen dem Bulgur oft verschwunden (Couscous kann man übrigens auch verwenden; ist dann halt nur etwas feiner).

Buch-Abschluss

Den Abschluss des Buches bilden mehrere Seiten von Menü-Vorschlägen, welche Rezepte aus dem Buch wie zum kombinieren sind. Dem folgt ein Überblick über die verwendeten Zutaten, deren Herkunft und einer Beschreibung, was sie sind. Eine Bildserie über die  einige hilfreiche Handgriffe in der Küche und ein Rezept-Register schließen das Buch ab.

Fazit

Insgesamt ist es ein wirklich empfehlenswertes Buch. Die Vielfalt der Rezepte ist wirklich ansprechend und regt zum ausprobieren ein. Bei keinem Rezept habe ich bisher einen Reinfall erlebt, so dass ich es garantiert nicht mehr machen würde.

Wer mag, kann es hier bestellen:

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.