Russischer Schaschlik – Wir grillen den ZSKA Moskau

In der dritten Folge ist der ZSKA Moskau in München zu Gast. Was liegt da näher, als ein original russisches Schaschlik zu machen.(Ich muss zugeben, dass das Rezept zu falschen Zeit kommt. Morgen kommt ja ManCity. Aber ich hoffe Ihr lasst Euch das Rezept trotzdem gefallen ;-) )Die lange marinierte Schweinenacken-Würfel bekommen auf dem Holzkohle-Grill das perfekte Finish.Wenn man die Suchmaschinen anwirft, bekommt man viele verschiedene Rezepte, die behaupten "Original russischer Schaschlik" zu sein. Bei einer ganzen Menge habe ich einige Gemeinsamkeiten festgestellt und daraus dieses Rezept entworfen. Die Gemeinsamkeiten  sind die Zutaten Schweinenacken, Zwiebeln, Paprika und Essig, sowie die Gewürze Salz, Pfeffer und Lorbeer.Für 4 Personen braucht man ca. 800 Gramm Schweinenacken. Diesen schneidet man in circa 2,5 cm große Würfel und legt sie in einen Topf, in dem sie gut Platz haben. Zwei Paprikaschoten schneidet man in grobe Stücke. Je nach Geschmack viertelt man 3 - 4  Zwiebeln und löst die einzelnen Häute voneinander und gibt sie ebenfalls zum Fleisch. Manche Rezepte geben auch noch einige Champignons mit dazu.Die Marinade besteht aus Wasser  und Essig, die im Verhältnis 3:1 gemischt werden. Ich habe normalen Weißweinessig genommen. Andere Rezepte nehmen eine stärkere Essigessenz mit mehr Säure. Dazu kommen nur wenige Gewürze wie Salz, zerstossener Pfeffer und ein paar Lorbeerblätter. Die Marinade gibt man nun über Fleisch und Gemüse und mischt kräftig durch. Wichtig ist, dass das Fleisch komplett mit der Marinade bedeckt ist. Im Kühlschrank zieht lässt man das Fleisch für ein bis drei Tage marinieren. Ich habe "nur" den normalen Essig verwendet und die Marinierdauer auf knapp einen Tag verkürzt. Für den Essig-Geschmack und die Konsistenz des Fleisches ist das vollkommen ausreichend.Wenn die Mischung gut durchgezogen ist, steckt man die Fleischstücke abwechselnd mit dem Gemüse auf Schaschlik - Spieße. Die Spieße werden dann von allen Seiten insgesamt für  15 - 20 Minuten gegrillt. Lasst Euch hier nicht von der Farbe des Fleisches irritieren. Trotz guter Hitze von über 220 Grad bekamen viele Stücke keine übliche Bräunung ... und die, die braun wurden, waren sehr trocken.Als Beilagen zum russischen Schaschlik eignen sich Weißbrot, Bratkartoffeln, kräftiger grüner Salat und weitere Spieße. Im letzterem Fall muss die Fleischmenge natürlich entsprechend erhöht werden. ;-)Als Getränkeempfehlung dazu liegt ja Wodka nahe. Aber der hat sehr viel Alkohol und ist als ausschließliches Getränk beim Grillen nicht so geeignet. Neben Bier gibt es in Russland auch noch den Kwass. Kwass ist ein nicht-alkoholisches Getränk, das man einfach selbst zu Hause zubereiten kann. Es ist ein Getränk, das aus Malz, Brot oder Zwieback hergestellt wird. Mit verschiedenen weiteren aromatisierenden Zutaten, wie Ingwer, Meerettich oder Rosinen,  kann man es geschmacklich verfeinern. Rezepte und Hintergründe dazu findet Ihr auf www.kvaz.biz/de/   

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.